Herzliche 24-Stunden Seniorenbetreuung in Dortmund durch Pflegekräfte aus Polen

LOADING_FORM

Dortmund - was gibt es in dieser deutschen Stadt zu sehen?

Die häusliche Pflege in Dortmund wird bei polnischen Betreuungskräften immer beliebter. Deshalb entscheiden sich immer mehr von ihnen, in diese deutsche Stadt zu kommen. Und obwohl ihr Hauptziel die Betreuung von Senioren ist, hat jeder von ihnen ein gewisses Maß an freier Zeit, die er nach Bedarf nutzen kann. So können sie sich auch in der anspruchsvollen Altenpflege in Dortmund ein paar Stunden in der Woche Zeit nehmen, um sich zu entspannen. Und da sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden lässt, sollte man diese Entspannung nutzen, um die Stadt zu erkunden und ihre interessantesten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Obwohl Dortmund selbst oft als ein eher langweiliger Ort angesehen wird, mangelt es nicht an interessanten Attraktionen, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Die Pflege in Dortmund bietet Ihnen die Möglichkeit, neue Orte zu entdecken - und es lohnt sich, dies zu nutzen.

Dortmund - Stadt der Kirchen

Eine der interessantesten Attraktionen Dortmunds - vor allem für diejenigen, die gerne religiöse Sehenswürdigkeiten besuchen - ist die große Anzahl an sehenswerten Kirchen. Unter den empfohlenen sind die drei interessantesten, die sich im Zentrum der Stadt befinden:

  • Kirche St. Rajnold, Schutzpatron der Stadt (die Kirche zeichnet sich durch architektonische Elemente aus dem 13. Jahrhundert und einige Einrichtungsgegenstände aus dem 15. Jahrhundert aus, wie z. B. den Hauptaltar, das bronzene Taufbecken, die Kanzel zur Lesung der Evangelien und eine Skulptur des Schutzpatrons; eine weitere Attraktion der Kirche ist der Turm mit einer Aussichtsplattform, von der aus man das Panorama der Stadt bewundern kann);
  • St. Peterskirche aus dem 14. Jahrhundert (das Gebäude zeichnet sich durch einen Turm mit einer sehr charakteristischen Spitzen Kuppel aus und sein größter Schatz ist das Goldene Wunder von Westfalen - ein hölzerner Altar mit reichen Verzierungen);
  • Marienkirche neben der Rajnoldskirche (mittelalterliche Kirche aus hellem Sandstein, die durch ihr spätromanisches Taufbecken, jahrhundertealte Madonnenskulpturen und schöne Altäre aus der Wende vom 14. zum 15. Jahrhundert - den Berswordt-Altar und den Marienaltar von Konrad von Soes - besticht).

Jede der oben aufgeführten Kirchen hat ihren eigenen, einzigartigen Stil, der diese Gebäude auf der Karte von Dortmund hervorhebt. Und obwohl die 24-StundenBetreuung in Dortmund anstrengend sein kann, lohnt es sich, ein paar Minuten Zeit zu finden, um diese bemerkenswerten religiösen Gebäude zu besuchen.

Stadion von Borussia Dortmund

Obwohl die Seniorenpflege in Dortmund hauptsächlich eine Frauendomäne ist, hat niemand behauptet, dass sich Frauen nicht für Fußball interessieren können. Das Stadion von Borussia Dortmund (eine bei Einheimischen und Auswärtigen gleichermaßen beliebte Fußballmannschaft) ist eine weitere Touristenattraktion, die sich an solche Menschen richtet. Das Signal-Iduna-Park-Stadion, so der offizielle Name dieser Sportstätte, wurde 1974 erbaut und seither mehrfach umgebaut und erweitert. Heute ist es eines der größten Fußballstadien in Deutschland. Es beherbergt das Vereinsmuseum und den BVB-Fanshop, in dem man verschiedene Artikel rund um die Dortmunder Fußballmannschaft kaufen kann. Und das Wichtigste: Das Stadion kann von innen besichtigt werden, was für Fußballliebhaber und Fans dieser Mannschaft ein wahrer Genuss ist.

Westfalenhallen

Eine weitere sehenswerte Sportanlage in Dortmund ist die Westfalenhalle. Der Prototyp dieses Gebäudes wurde in den 1920er Jahren errichtet, aber der Zweite Weltkrieg hat ihm nicht gutgetan. Das Gebäude wurde abgerissen und 1952 durch einen Gebäudekomplex ersetzt, der eine Konzerthalle, ein Einkaufszentrum und ein Auditorium umfasst. Sie ist eine der bekanntesten und beliebtesten deutschen Veranstaltungsorte ihrer Art, so dass in der Sporthalle viele Veranstaltungen von Weltrang stattfinden, während im Auditorium die berühmtesten Künstler aus aller Welt auftreten. Das Gebäude selbst ist optisch sehr ansprechend und allein aus diesem Grund einen Besuch wert.

Florianturm

Eine der interessantesten Touristenattraktionen in Dortmund ist der berühmte Fernsehturm. Das Bauwerk wurde 1959 anlässlich einer internationalen Gärtnerausstellung errichtet und erhielt seinen Namen nach dem Schutzpatron der Gärtner. Der Turm selbst ist 220 Meter hoch, und in 140 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsterrasse, von der aus man einen Panoramablick über die Stadt genießen kann. Diese Terrasse beherbergt auch ein Drehrestaurant, das fast in der ganzen Welt bekannt ist. Erwähnenswert ist auch, dass sich der Floriansturm im Westfalenpark befindet, wo man die Blumenpracht (u.a. einen Rosengarten) bewundern, in einem der vielen Cafés einen Kaffee genießen, sich im Freien entspannen und die vielen Erholungsflächen nutzen kann.

Die oben genannten Orte sind die bekanntesten, aber nicht die einzigen Attraktionen von Dortmund. Weitere sehenswerte Orte sind: Haus Rodenberg (oder Schloss am Wasser), Friedensplatz (der Platz, auf dem sich das ehemalige Rathaus befindet), das Fußballmuseum, der künstlich angelegte Phoenix-See, der Marktplatz (auf dem häufig Themenmärkte stattfinden), der Marktplatz, das Dortmunder Opernhaus, das Brauereimuseum und das bemerkenswerte Museum der Verfolgung, das sich mit der äußerst bewegten Geschichte Deutschlands befasst. Und nach dem Besuch all dieser Attraktionen müssen Sie unbedingt ein Foto mit den geflügelten Nashörnern machen, die das Wahrzeichen der Stadt sind.

Dortmund ist eine Stadt, die im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Städten nicht in den großen Reiseführern auftaucht. Dennoch bietet sie viele interessante Orte, die einen Besuch wert sind.