Vor- und Nachteile von Pflegeheimen vs. Häuslicher 24h Pflege

Vor- und Nachteile von Pflegeheimen vs. Häuslicher 24h Pflege

Sind Ihre Eltern zu Hause noch sicher? Brauchen Sie Hilfe bei Ihren täglichen Aktivitäten? Sind Ihnen bestimmte Aufgaben zu viel? Es gibt wohl keine belastendere Entscheidung als die Entscheidung zwischen Pflegeheim und häuslicher Altenpflege. Leider sind dies Entscheidungen, vor denen wir alle stehen, wenn wir älter werden, und diese Entscheidungen werden oft den Familien älterer Menschen überlassen. Wie und wann diese Entscheidung getroffen wird, hängt von vielen Faktoren ab. Die Forschung zeigt durchweg, dass ältere Erwachsene es vorziehen, zu Hause zu bleiben, wenn sie können. Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile von Pflegeheimen gegenüber häuslicher Pflege und was zu beachten ist. 


Pflegeheim:

Pflegeheime werden oft negativ mit dem Altern in Verbindung gebracht, aber manchmal sind sie für die Gesundheit und Sicherheit älterer Erwachsener sinnvoll. Die Pflege eines geliebten Menschen einem völlig Fremden zu überlassen, kann beängstigend sein, aber wenn Sie ein Altersheim für Ihre Familie oder sogar für sich selbst in Betracht ziehen, gibt es viele Vor- und Nachteile, die Sie kennenlernen sollten. 

Vorteile eines Pflegeheims: 

  1. Medizinisches Fachpersonal rund um die Uhr verfügbar, sodass im Ernstfall umgehend Hilfe geleistet werden kann
  2. Barrierefreies Wohnen
  3. Soziale Kontakte durch diverse Freizeitaktivitäten
  4. Aufgrund der Lage des Gebäudes ist die Infrastruktur den Bedürfnissen angepasst (Nähe zu Geschäften, kulturellen Einrichtungen, Haltestellen des öffentlichen Verkehrs) Zudem sind Pflegeheime oft in Parks gelegen. 
  5. Zusammensetzung der Mahlzeiten wird auf die jeweiligen gesundheitlichen Anforderungen der Klienten angepasst

Nachteile eines Pflegeheims: 

  1. Wenig Rückzugsmöglichkeiten für Senioren
  2. Geregelte Besuchszeiten
  3. Kein gleichbleibender Ansprechpartner in der Betreuung & Pflege (Fehlender fester Ansprechpartner für Angehörige und wechselndes Pflegepersonal verursacht Stress beim Senioren)
  4. Neue und ungewohnte Umgebung
  5. Fast ausschließlich Umgang mit alten und schwerstpflegebedürftigen Menschen 
  6. begrenzter Wohnraum, der kaum verändert werden kann
  7. Gefühl bei den Senioren als auch Angehörigen, dass ein Familienmitglied abgeschoben wird
  8. Reduzierung der persönlichen Gegenstände auf ein Minimum
  9. Pflegekräfte haben wenig Zeit, da sie sich um viele Senioren gleichzeitig kümmern müssen
  10. Individualität bleibt häufig auf der Strecke, Starre Tagesabläufe


Häusliche 24h Pflege:

Da die häusliche Pflege eine von vielen Möglichkeiten für Menschen ist, die Unterstützung suchen, ist es wichtig, sorgfältig zu überlegen, ob dies das Richtige für Sie ist. Die 24-Stunden-Betreuung hat unglaubliche körperliche und emotionale Vorteile, ist aber nicht immer die praktischste oder geeignetste Option für alle. Viele ältere Menschen kämpfen mit den Umbrüchen des Umzugs in Pflegeheime, verlieren ihr Zuhause, Freunde und Erinnerungen. Bei ständig steigendem Unterstützungsbedarf kann jedoch eine 24-Stunden-Betreuung erforderlich werden.

Häusliche Pflege bietet Menschen die Möglichkeit, in ihrem eigenen Zuhause zu bleiben und gleichzeitig professionelle Unterstützung zu erhalten. Der Übergang in die 24-Stunden-Betreuung ist oft weniger besorgniserregend als der Umzug in ein Pflegeheim. Dies liegt an der Konstanz von 1 bis 2 stabilen Bezugspersonen und der vertrauten Umgebung Dies gilt insbesondere für Menschen mit Demenz.

Vorteile einer 24Stunden Pflege:

  1. Schnelle und einfachen Organisation. Eine 24-Stunden-Pflege kann innerhalb von ein bis zwei Wochen anreisen
  2. Pflegebedürftige werden nicht aus ihrem vertrauten Umfeld, das ihnen Sicherheit gibt, herausgerissen 
  3. Der Tagesablauf kann viel individueller gestaltet werden
  4. Es kann mehr auf die pflegebedürftige Person  eingegangen werden
  5. Mehr Privatsphäre für den Pflegebedürftigen
  6. Selbstständigkeit durch 24-Stunden-Pflege – auch im Alter
  7. 24-Stunden-Pflege bringt Entlastung für Angehörige
  8. Mehr als nur eine Pflegekraft (emotionale Bindung zur 24h Betreuung – „gute Seele für Ihren Liebsten“)  
  9. Hilfe im Haushalt 
  10. Besserer Zugang zu Angehörigen (sowohl um Zeit mit dem Pensionisten zu verbringen, als auch die Tatsache, dass sie sich jederzeit mit der Betreuerin In Verbindung setzen können) 

Nachteile einer 24-Stunden-Pflege: 

  1. Bauliche Maßnahmen 
  2. Die BetreuerInnen in der häuslichen Pflege sind keine Ärzte. Daher muss im Bedarfsfall ein Arzt oder Notdienst hinzugezogen werden.
  3. Sprachliche Barrieren 
  4. Kosten, die mit dieser Lösung verbunden sind


Tipps für ein Gespräch mit Ihrem Liebsten

Ein Gespräch mit Ihrer geliebten Person über Pflege kann eines der schwierigsten und kritischsten Gespräche sein, die Sie jemals führen werden. Mit der richtigen Einstellung anzufangen, spart später Zeit und Stress. Bitte beachten Sie Folgendes:

  • Fragen Sie, was Ihr Familienmitglied will. Erstaunlicherweise wird diese Frage oft gar nicht gestellt. Gegen das zu kämpfen, was Ihr geliebter Mensch will, ist ein verlorener Kampf.
  • Seien Sie kompromissbereit. Sie bekommen vielleicht nicht alles, was Sie wollen, aber ein Kompromiss ist besser als nichts. Sie können zum Beispiel jeden Tag mit ein wenig Pflege beginnen, mit der Idee, später darauf aufzubauen. 
  • Bei der Entscheidung zwischen häuslicher Pflege und einem Pflegeheim gibt es keine Einheitslösung. Veränderte Umstände können eine flexible Haltung erfordern. Denken Sie daran, dass die Einbeziehung Ihres Familienmitglieds in den Prozess entscheidend für den Erfolg und das Wohlbefinden aller ist.